Wichtige Änderungen für Turnierspieler

dunlop tournament fort

(09.12.2015) Seit dem 1. Oktober gelten die neuen Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung (LKO) des Deutschen Tennis Bundes.

Auch in der DTB-Turnierordnung haben sich Änderungen ergeben.

Nachfolgend ein kurzer Überlick über die wichtigsten Themenbereiche bei LK-Turnieren bzw. DTB-Ranglistenturnieren.

Zurückziehung der Nennung (DTB-TO* §23/DFB z. LKO** §4 Ziffer 2.3)

Spieler, die nach der Auslosung zu einem ihrer Wettspiele nicht antreten, erhalten jeweils den Eintrag „n.a.“. Für das dritte und für jedes weitere „n.a.“ werden sie mit jeweils 150 Maluspunkten und bei DTBRanglistenturnieren mit Punktabzügen belastet. Dies geschieht unabhängig vom Grund des Nichtantretens. Ein Nichtantreten (n.a.) im ersten Spiel eines LK-Tagesturniers führt zum Ausscheiden des Spielers aus dem Turnier. Kann ein Spieler nicht zu seinen Matches in einem Turnier mit Kästchensystem (Round Robin – Jeder gegen Jeden) antreten, wird dies nur einmal als nicht angetreten „n.a.“ gewertet.

Gleichzeitige Turniere (Doppelmeldungen)

Es ist zulässig, beliebig viele gleichzeitig stattfindende Turnier zu melden/spielen.
Anmerkung: Dies ist nun möglich, da §22 der DTBTO gestrichen wurde. Achtung: Wer von dieser Möglichkeit Gebrauch macht, läuft Gefahr, dass er von Turnierveranstaltern abgelehnt wird, weil solche Mehrfachmeldungen unkalkulierbare Risiken für jeden Veranstalter birgen.

Senioren-Fest-LK (DFB z. LKO §8 Ziffer 6)

Senioren, die in der jeweils gültigen offiziellen Altersklassen-Rangliste des DTB vom 31.12. geführt werden, können vom Ausschuss für Ranglisten und Leistungsklassen des DTB eine LK gemäß einer von ihm auf Vorschlag der Seniorenkommission erstellten Zuordnung zugewiesen bekommen.
Anmerkung: Der Stichtag für die Senioren-Fest-LK wurde vom 30.9. auf den 31.12. verschoben. Alle Spieler, die durch die LK-Neuberechnung eine schlechtere LK haben, als die in der Umsetzungliste ausgewiesene Fest-LK, bekommen die jeweilige Fest-LK in der ersten Januarwoche zugewiesen. Die Spieler, die eine bessere LK haben als die in der Umsetzungsliste ausgewiesene Fest-LK, behalten ihre bessere LK.

Zulassung zu Jugendturnieren mit DTB-Ranglistenwertung/Höhermeldung (DTB-TO §45 Ziffer 7)

Jugendliche der Altersklassen U13 weiblich und U14 männlich dürfen beliebig in höheren Altersklassen spielen. Jugendliche der Altersklassen U12 weiblich und jünger sowie U13 männlich und jünger dürfen bei Jugendturnieren nur gemäß den folgenden Bestimmungen in höheren Altersklassen als den eigenen spielen:
a) Spieler des Jahrgangs U9 und jünger dürfen grundsätzlich nicht in ranglistenrelevanten Altersklassen (U11 und älter) teilnehmen.
b) Spieler des Jahrgangs U10 dürfen auch in der U11 spielen. Wird diese nicht angeboten, dürfen sie auch in der U12 spielen, dies allerdings nur mit schriftlicher Genehmigung des jeweiligen Verbandsjugendwartes (im BTV: Vizepräsident und Leiter der Ressorts Talentförderung und Leistungssport (GB 4). Bei Turnieren, die nach dem 30.09. jedes Kalenderjahres beginnen, dürfen Spieler des Jahrgangs U10 ohne Einschränkung auch in der U12 spielen.
c) Spieler des Jahrgangs U11 dürfen auch in der U12 spielen.
d) Spieler des Jahrgangs U12 dürfen auch in der U14 spielen.
e) Männliche Spieler des Jahrgangs U13 dürfen auch in der U16 spielen.
Abweichend von den vorgenannten Regelungen in a) bis e) dürfen Spielerinnen und Spieler beliebig in höheren Altersklassen spielen, wenn sie dort zu den Gesetzten gehören (Zeitpunkt des Meldeschlusses entscheidet).

Nebenrunde/Consolation (DTB-TO §11 Ziffer 4)

Zur Teilnahme an Nebenrunden (Consolation) einer Altersklasse sind alle Spieler berechtigt, die ihr erstes Wettspiel in der ersten oder zweiten Runde des Turniers in dieser Altersklasse verlieren. Ein Erreichen der zweiten Runde „ohne Spiel“ gemäß § 33 Ziff. 4 zählt bezüglich der Teilnahmeberechtigung an der Nebenrunde nicht als Sieg im ersten Wettspiel. Der Turnierausrichter kann in seiner Ausschreibung Einschränkungen von der Teilnahme an Nebenrunden vornehmen, sofern dieses für die Durchführung des Turniers erforderlich ist.
Anmerkung: Das Spielen in einer Nebenrunde ist somit nur noch in der ursprünglichen Altersklasse möglich – außer der Turnierveranstalter legt mehrere Altersklassen zusammen.

Mindestalter bei Aktiventurnieren (DTB-TO §6 Ziffer 2 und 3)

Teilnahmeberechtigt für die Altersklassen Damen (D00) und U21 weiblich sind Spielerinnen, die im Veranstaltungsjahr (Kalenderjahr) mind. 13 Jahre alt werden. Teilnahmeberechtigt für die Altersklassen Herren (H00) und U21 männlich sind Spieler, die im Veranstaltungsjahr (Kalenderjahr) mind. 14 Jahre alt werden.
Anmerkung: Im Unterschied dazu bleibt das Mindestalter im BTV-Mannschaftswettspielbetrieb für männliche Spieler bei 13 Jahren.

* DTB-TO DTB-Turnierordnung
** DFB z. LKO Durchführungsbestimmungen zur Leistungsklassenordnung

Quelle: www.btv.de

Kommentare sind abgeschaltet.