Waxenberger stürmt bei Bayerischer bis ins Halbfinals

Waxenberger bei der Bayerischen Meisterschaft.

Waxenberger bei der Bayerischen Meisterschaft.

Dr. Babette Waxenberger hat bei der Bayerischen Tennismeisterschaft Damen 30 in Ismaning für Furore gesorgt. Die für den TC Rottach-Egern aufschlagende 37-Jährige scheiterte erst im Halbfinale.

Zunächst setzte sich Waxenberger im Achtelfinale in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:2 gegen Petra Ladstätter vom TSV Altenfurt durch. Im Viertelfinale wartete Meike Specht (STK Garching), die überraschend, die an drei gesetzte Katharina Aicher (HC Wacker München) mit 10:7 im Match-Tiebreak besiegen konnte. Doch die LK7-Spielerin Waxenberger meisterte auch diese Hürde, gewann letztlich deutlich mit 6:3 und 6:0 und zog in die Vorschlussrunde ein.

Waxenberger scheitert an Weltranglistenspielerin

Dort wartete die Nummer zwei des Turniers: Michaela Singer vom STK Garching, die in ihrer Karriere bereits Weltranglistenpunkte sammelen konnte. Die LK3-Spielerin war für Waxenberger letztlich doch eine Nummer zu gut und so schied die Rottacherin mit 3:6 und 3:6 im Halbfinale aus.

Im Finale hatte Singer dann am Ende keine Chance. Die derzeitige Nummer 10 der Welt im Damentennis 35+, Annette Zweck (GW Luitpoldpark München) verpasste ihr eine Brille.

Kommentare sind abgeschaltet.