Hochklassige Partien zum Abschluss

itf rottach egern orga

Die Internationalen Deutschen Tennis-Senioren-Meisterschaften in Rottach-Egern gingen ohne Verzögerung und mit hochklassigen Finalspielen zu Ende. Ein Termin für 2018 steht bereits, dann bekommt das Turnier auch einen neuen Namen.

Lohrmann und Gerlach siegen bei den „Jüngsten“

Rottach-Egern – Turnierdirektor Udo Scherer könnte kaum glücklicher sein. „Wir hatten unglaubliches Glück mit dem Wetter“, sagt der 54-Jährige. Zwar regnete es am Samstag immer mal wieder, aber der Sonntag blieb trocken. „Wir haben alle Matches durchgebracht.“ Somit stehen nun auch in den jüngsten Altersklassen die Deutschen Senioren-Meister im Tennis fest. „Es waren sehr attraktive Spiele mit vielen Drei-Satz-Matches“, sagt der Turnierdirektor.

Bei den Damen 40 setzte sich Susi Fortun Lohrmann gegen Darina Bednarova mit 6:1 und 6:2 durch. Jurate Hardy gewann bei den Damen 45 gegen Delphine Rive 6:0, 6:1. Anke Wurst benötigte gegen Pavla Mrazova drei Sätze für den Titel (2:6, 6:1, 6:3).

Bei den Herren 40 setzte sich Jens Gerlach klar mit 6:3 und 6:2 gegen Tobias Köstel durch. In der Altersklasse 45 schlug Gustavo A. Perziano Jochen Wejnar mit 6:1 und 6:3. Martin Fortun unterlag bei den Herren 50 Jorge Tagliaferro mit 6:1, 5:7, 4:4. Bei den Herren 55 ging der Titel an Norbert Henn, der gegen Lutz Föllmer mit 6:1, 4:6 und 6:3 gewann.

Scherer freut sich auf 2018

„Leider hatten wir am Sonntag nicht so viele Zuschauer“, sagt Scherer. „Aber die Woche über waren es im Schnitt 350 am Tag.“ Diese verfolgten die Partien auf den Anlagen des TC Rottach-Egern, TC Dürnbach und TC Bad Wiessee, zwischen denen wie im Vorjahr ein Shuttlebus verkehrte. „Der ist gut angenommen worden“, berichtet Scherer.

In diesem Jahr beeindruckte den Turnierdirektor neben den starken Spielern vor allem seine Mannschaft. „Wir haben das Organisations-Team auf zehn Leute verschlankt“, berichtet er. „Das sind alles junge Leute im Alter von 20, 21 Jahren, die von früh bis spät abends da waren“, sagt Scherer. „Das ist für mich auch der Anreiz, weiterzumachen.“

Ein Termin für die 28. Auflage steht bereits, 2018 wird von 13. bis 19. August aufgeschlagen. Dann allerdings unter neuem Namen. „Wir nennen uns in Tegernsee Open um, um die Verbundenheit zur Region stärker herauszustellen“, sagt Scherer.

Quelle: merkur.de, Text: Julia Pawlovsky

Kommentare sind abgeschaltet.